Mein Weg

"Mama, wenn ich Groß bin, dann werde ich.... ein Coach?" Nein, so war es nicht. Auch ich hatte als kleines Mädchen - wie ganz viele andere Kinder in meinem Alter - ganz andere Ambitionen und Klischee-Berufswünsche: Disney-Prinzessin, Rechtsanwältin oder in einer ganz kreativen Phase auch mal Superheldin. ;-)

Erste Weggabelung

Elterlicher 

Betrieb oder deinen eigenen Weg finden?

Während der Schulzeit waren dann Berufswünsche und "was fange ich mit meinem Leben an" erst einmal zweitrangig, bis man sich naturgemäß ab der Oberstufe wieder mehr mit diesem Thema beschäftigt hat.

 

Dabei stellte sich mir vor allem die Frage, ob ich in den elterlichen Betrieb einsteige oder lieber einen anderen Weg einschlage. Dies war sozusagen meine erste bewusst wahrgenommene Situation, in der ich an einem imaginären Scheideweg in meinem Leben stand. Dabei habe ich mir oft die Frage gestellt, ob mein Weg vorgezeichnet ist und es mir vorbestimmt ist, das fortzuführen, was meine Eltern so liebevoll und erfolgreich den Großteil Ihres Lebens aufgebaut haben.

 

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich jedoch dazu entschieden, einen anderen Weg einzuschlagen. Ich hatte den festen Willen, mir - wie meine Eltern - etwas selbst aufzubauen und wollte nicht das Risiko eingehen, dass andere denken könnten, ich würde mich "ins gemachte Nest setzen". 

 

Für mich war schnell klar, dass ich nach meinem Abitur auf jeden Fall studieren möchte, und zwar dual. Ich wollte nicht "nur" studieren, sondern auch in der "echten Berufswelt" Erfahrungen sammeln. Das hat mich motiviert, mich nach dem Abitur für ein duales Studium, Fachrichtung BWL/Bank bei einer regionalen Bank zu entschieden.

Bachelor Studium

Auslands-semester und freier Fall!

Während des Studiums verbrachte ich ein Auslandssemester in den USA, habe viele tolle Menschen kennengelernt und zahlreiche Erfahrungen gemacht, die mich erstmals über meine Grenzen haben gehen lassen - Verträge abschließen, Wohnung einrichten, Mietwagen organisieren usw.. 

 

Aber als es mal erledigt war, stellte sich heraus, dass die Hürde gar nicht so groß war, wie ich es vorher angenommen hatte und dass Grenzen immer nur Grenzen darstellen, wenn ich sie mir selbst setze.

 

Das habe ich besonders erlebt, als ich mich dazu entschlossen habe, einen Fallschirmsprung zu machen. Statt alles -wie so oft- im Vorfeld durchzudenken, habe ich mich spontan entschlossen, es einfach zu tun - und es war großartig! Selten habe ich mich so frei und unbeschwert gefühlt und hatte das Gefühl, alles schaffen zu können, wenn ich es nur möchte.

Berufliche Entwicklung und Master-Studium

Was möchte ich? Soll ich weiter machen?

Nach dem dualen Studium im Bereich BWL/Bank war ich im Vertrieb und dort im PrivateBanking im Spezialsegment der Ärztebetreuung tätig. Dort habe ich Kunden unter anderem dabei geholfen, ihren Weg in die Selbstständigkeit zu gestalten und sie in fast allen Lebenslagen betreut. 

 

Auch hier hatte ich das Gefühl, dass irgendwie noch mehr in mir steckt. Also habe ich ein berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich der Wirtschaftspsychologie absolviert und den Schwerpunkt Change-Management gewählt. Dabei habe ich festgestellt, dass ich Menschen auf ihrem Weg der Veränderung begleiten möchte. 

 

Genau zu diesem Zeitpunkt habe ich mich für eine zeitlich befristete Stelle im Bereich Lean Management beworben. Ich hatte Ängste und war unsicher, wenn es nicht klappen sollte usw... Aber ich wollte es wagen und die Erfahrungen sammeln. Ich durfte mich in einen Bereich einarbeiten, der super interessant ist und mir die Zusammenarbeit mit unheimlich vielen Menschen ermöglicht. Zwischenzeitlich habe ich ein eigenes Schulungssystem aufgebaut, zahlreiche Vorträge gehalten, mit Mitarbeitern und Führungskräften zusammengearbeitet und zahlreiche Workshops durchgeführt. 

 

Und genau hier ist mir eines nochmal ganz klar geworden - ich möchte Menschen auf ihrem Weg der Veränderung begleiten und meinen Teil dazu beitragen, dass sie ihre persönlichen Grenzen überwinden, wie ich es schon oft getan habe.

Ausbildung zum Coach

Andere auf Ihrem Weg unterstützen!

Meine Begeisterung ging sogar so weit, dass ich mich zum Coach habe ausbilden lassen. Meine Erfahrungen möchte ich meinen Klienten weitergeben. Es ist unfassbar schön, zu sehen, wie sie sich entwickeln und innerhalb kurzer Zeit zu deutlich mehr Freude, Lebensqualität und Gelassenheit kommen.

 

Ich kenne aus eigener Erfahrung sowohl den Businesskontext als auch die vielen privaten Fragestellungen, die jeden von uns davon abhalten, sein individuelles und volles Potenzial zu entfalten, weil es persönliche Grenzen gibt, die wir uns selbst setzen oder von anderen setzen lassen.

 

Ich bin überzeugt davon, dass jeder von uns die Ressourcen in sich trägt, die er braucht, um seine persönlichen Ziele zu erreichen - manchmal braucht es nur einen kleinen Anschubser von außen. Ich bin auch davon überzeugt, dass persönliche Grenzen dafür da sind, um sich mit ihnen auseinanderzusetzen. So können wir langfristig glücklich und zufrieden sein und unser Leben nach unseren Wünschen gestalten.

Qualifikationen

Zertifizierter Lean Trainer

  • Unternehmen effizienter gestalten und Change-Prozesse durchführen

  • Aufbau und Gestaltung von Trainings und Workshops

  • Verständnis und Umgang mit gruppendynamischen Prozessen

  • Umgang mit Widerständen und Schaffung von Akzeptanz für Veränderungen

NLP Practitioner

  • Menschen besser verstehen 

  • besser kommunizieren

  • mehr Lebensqualität

  • Strategien, um individuelle Ziele zu erreichen  

NLP Coach

  • Unterstützung bieten, die Ziele des Klienten zu erreichen, um glücklich zu werden

  • Potenziale in Menschen erkennen, entwickeln und zum Erfolg führen

  • Selbstbild stärken und Hindernisse auflösen 

Absolventen Holding-Diplome